Best Practice | Bibliotheken als Orte Lebenslangen Lernens

Bibliotheken sind von ihrer Funktion her bereits als Anlaufpunkte für Lebenslanges Lernen angelegt: um sich als dezidierte Lernorte zu etablieren, müssen diese Grundfunktionen noch ausgebaut werden. Hier geht es z.B. um die Vernetzung der Bibliothek mit anderen Bildungseinrichtungen wie Schulen, Volkshochschulen.

Einige Beispiele für das Konzept der Bibliothek als Lernort sind hier zusammengestellt:
via Bibliotheken als Orte Lebenslangen Lernens – CHECK.point-elearning.de.

Ein beeindruckendes und anregendes Beispiel stellte auf der Fachtagung „Bildungsmanagement 2011“ Geoff Pratt aus England, Durham County Council/UK vor:
Library of my dreams – Die Bibliothek als Wohnzimmer [pdf]

Bereits im Juli 2005 entstand im Auftrag des DIE die Expertise zur Bibliothek als Lernort, die aber immer noch lesenswerte Hintergrundinformationen und Beispiele liefert:

R. Stang, Bibliotheken und Lebenslanges Lernen | Kooperationen, Netzwerke und neue Institutionalformen zur Unterstützung Lebenslangen Lernens. Expertise zum aktuellen Stand, 34 Seiten, 2005

(jf)

Advertisements

Über Dr. Jutta Franzen (jf)

Wiss. Mitarbeiterin KMGNE (www.kmgne.de), Redaktion Blog Bildungslandschaften
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bildungslandschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s